April 2013

Banu startet am Lions Cup in der F Klasse und bestehen mit 80/100 Punkten mit dem Prädikat "gut"

1. Aufgabe: Doppelmarkierung (Betty Schwieren)
Rechts fällt eine Markierung in ca 20m auf lichten Waldboden danach fällt links vorne auf 11 Uhr eine flach geworfene Markierung hinter einen kleinein Wall. Die rechte Markierung zuerst.

2. Aufgabe: Doppelmarkierung (Rita Kökény)
Ein Helfer im Wald, wieder etwa 11 Uhr ca 60-70 m  und einer rechter Hand stand auf einem kleinen Wall, dahinter war ein seichter Tümpel.

Die Markierung im Wald war gut zu sehen und wurde zuerst geworfen, danach die vom Wall in den Tümmpel.

Man durfte nach Freigabe selbst wählen welche Markierung man zuerst holen wollte. Man konnte bis zum Wall vorgehen unter Punktabzug. Der Hund arbeitete außer Sicht.

3. Aufgabe: Markierung und Blind (William Rostron)
In einer Rückegasse mit viel Altholz und Reisig fiel eine Markierung hinter eine Kuppe ca. 50 m außer Sicht.

Auf der linken Seite der Schneise war ein Helfer der eine Markierung vom Waldrand in die Schneise reinwarf.
Im  ca. 90 Grad Wnkel war ein unbeschossenes Blind ca 20 m.
Erst das Blind dann das Mark


4. Aufgabe: Freie Verlorensuche (Sara Raynor)
In einem genaubezeichneten llchten Waldstück Gebiet  waren 4 Dummies ausgelegt. Der Hund sollte 2 davon holen. Der Hund sollte nicht außerhalb des bezeichneten Gebietes arbeiten.

5. Aufgabe: Walkup, Markierung und 2. Markierung beim zurückkommen (Barbara Kuen)
Man steht auf einem breiten Kiesweg etwa 50m entfernt steht der Schütze. Man geht mit dem Richter ein paar Schritte Fuß in richtung Schütze - dann fällt ein Schuß und ein Dummy wird nach rechts in die Dickung geworfen wenige Meter - wenn der Hund auf dem Rückweg ist fällt ein weitere Schuß und ein Dummy fällt auf die andere Seite in die Dickung jeweils "Frauenwurfweite" 5 m