A-Wurf Tag 70+

Tag 70 nach B-day

I don't like Mondays.........Montag morgen aufstehen - es ist und bleibt mir ein Greuel.....bis ich die erste Hundenase spüre oder der einer der Hunde zum Kuscheln ins Bett kommt - jaja nicht jeder muß es mögen - ich liebe es.... wenn Willow vor dem letzten nochmal Umdrehen, ins Bett hüpft und ihren Kopf unter meinen Arm bohrt und sich streicheln lässt. Als nächstes kommt Banu und holt sich ihre morgendlichen Streicheleinheiten ab. Aruna ist eher der Abendskuschler, die wartet morgens nur bis ich weg bin um sich dann nochmal auf meinem Kopfkissen einzurollen.

Auch wenn es nicht wirklich Spaß macht, im Nachthemd vor die Türe zu hüpfen mit so einem Welpen - aber wenn ich die Kenneltüre aufmache und das kleine schwarze Wedeltier kommt heraus und hüpft mir quasi direkt in die Arme  - da geht gleich noch mal eine extra Sonne auf.

Aber ich sollte langsam Schuhe anziehen - ich renne noch wie ich es in den Wochen mit den Welpen gewöhnt war - barfuß draußen herum - das war heute früh aber huschi brrrrr - ab sofort stell ich mir abends zur Trainingshose die Schuhe auf die Flugbox. Wieso auf die Flugbox? na weil sie sonst morgens nicht mehr da sind wo ich sie abends hingestellt habe :-) ich habe schließlich Retriever zu Hause :-)))

Die Kälte und wir haben gerade mal -1° das ist ja noch nicht wirklich kalt, lässt mir das Hirn einfrieren, während die Hunde die Kälte ganz offensichtlich lieben.

 

******************

As Nikes schreibt:

Tag 8 & 9 im Schwabenland - Just do it!

Hallo ihr! Es ist nicht leicht ein Welpe zu sein!! Man ist einfach zuuu süüüüß um einen Tag mal ganz entspannt zu verbringen!!
Ich meine, was soll ich tun?? Wenn die Menschlinge auch immer gleich so entzückt sind wenn ich mit dem ganzen Ärschle wedle!! Ich freu mich halt!! Es waren wieder Menschlinge mit Menschlingwelpen zu Besuch. Ja, ja!! Ich lass mich streicheln und kraulen!! Bin ein gaaaaaaanz Braaaaaaaver!!

Wir haben wieder einen tollen Ausflug gemacht. Überall noch das weiße kalte Zeug. Aber egal. Wenn man schnell genug flitzt bleibt man warm. Die Menschlingswelpen flitzen auch gerne. Und dann quer übers Feld. Als wir los sind hat irgendjemand was von Bindungsspaziergang gesagt! Und das hat prima geklappt. Die Welplinge haben mich nicht aus den Augen gelassen und sind mir überall hin gefolgt. Uwe wird stolz auf mich sein!!

Später noch der Sonntagskuchen... Seeeeeehr leckere Krümelei!! Die Kleinen Menschlinge schieben die Hälfte am Mund vorbei und es krümelt auf den Boden!! Ich glaube ich starte mit der Weltherrschaft im Kindergarten!!

Als alle wieder weg waren und es draußen schon gaaaanz dunkel wurde hat mich mein Schwarzging irgendwie komisch angekuckt - sooo als wollte sie mich gleich wieder schmusen!!!!! - und hat ganz hoch geflötet: "Bist Du ein großer Hundi. Wir hatten heute einen Null-Pfützen-Tag. Herzlichen Glückwunsch!!" WIE?? Hatte ich etwa vergessen den Fußboden zu wässern?? Und wer putzt dann?? Ich meine, schließlich hat der Besuch heute feuchte Wischtücher als Gastgeschenk mitgebracht. Die sind doch total praktisch!! Mal sehen ob ich da nicht doch noch was machen kann...

Ich KANN! Gleich am nächsten morgen. Ich hab mir extra was von meiner Morgentoilette aufgehoben. Es ist aber auch schwierig. Wie soll ich mich denn um meinen Schwarzling und meine Blondine gleichzeitig kümmern?? Wenn jede in einen anderen Raum verschwindet und so einen brummenden Nageknochen in den Mund steckt. Was bleibt mir anderes übrig als genau dazwischen mein Pfützchen im Flur zu platzieren?? Wenn ich zur Terrassentür gehe muss ich sie ja aus den Augen lassen!! Und das geht ja mal GAAANICH!!

Dafür sind wir dann mit dem Doggymobil ins Schnüffelparadies gefahren. Meine Schnauze hat geglüht!! Dort gab es große wollige Viebeiner die "määh" gemacht haben. Komisch aussehende Hunde, die wohl aus einem anderen Land kommen, denn sie haben eine andere Sprache gebellt. Ich hab immer nur "miauuu" verstanden!! Und dann hat sich meine Blondine auf einen RIESIGEN Vierbeiner gesetzt und hat sich von ihm tragen lassen. Das war sooooo hoch, dass sie einen Helm auf hatte. Ich sag Euch, die ist total mutig!! Also jedenfalls war ich so aufgeregt, dass ich Zuhause auch erst mal ein bißl durchdrehen musste. Uuuups. Und irgendwie wollte dieser Leckerbissen den ich unter dem großen Vierbeiner gefunden hatte wieder raus!! So richtig lecker war er eigentlich auch nicht. Aber nicht meiner Chefin verraten. Die hatte eh schon geschimpft wie ein Rohrspatz. Sicherheitshalber hab ich dann den Rest des Tages verschlafen. Wenn ich die Augen zu habe schimpft sie nicht! Man muss einfach ein bißl geschickt sein...

*********************


Tag 71 nach B-day

I don't like Dünnpfiff.....

Wasn los? quietschwimmerfiep - Aruna jammert vor meinem Bett herum. - O.O das bedeutet nix Gutes - hüpf in einem Satz aus dem Bett Aruna voraus - ihre Sprechblase über dem kopf "bitteschneeeheeellll" ist unübersehbar

Als sie draußen ist guck ich auf die Uhr - 2:00 Uhr - meine Nachtschalf *gääähhhh. Die weiteren 5 Wiederholungen im Stundentakt erspar ich dem geneigten Leser - bis sie morgens um 6 vor Verzweiflung in meinem Bett stand .- "ICHMUSSRAUS - SCHNEEEEEELLLL".

Guter Start in den Tag - ich habe mir gleich mal statt dem Kaffee einen Entspannungstee gekocht ooooohhhm.

Auf dem Weg ins Büro sind mir doch dann die Weibsen ausgebüchst - wir haben neue Nachbarn die  offensichtlich noch nicht in die Hohe  Kunst des Kompostierens einwegiesen wurden, das haben die Hunde auch gleich entdeckt - ich leider erst, als sie mir schmatzend entgegen kamen - Ergebnis  - Aruna und Banu haben Flitzkacke und der Welpe kotzt :-(

What a beautiful day...........

Finden die Hunde übrigens trotzdem, die seit die Welpen aus dem Haus sind und nur noch der kleine Zwerg da ist. Was wir schon lange nicht mehr in dieser Form hatten - alle 3 Hunde spielen miteinander und sie spielen mit Amy - und Amy versucht mitzuspielen wenn die Großen spielen  - da brauchts wahrlich keinen Fernseher mehr. Soooo niedlich - vor allem wenn man bedenkt, dass gerade Banu so gar kein Spielhund ist - schon lange nicht mehr. Aber mit ihrem Welpen beschäftigt sie sich auf eine so nette Art, da kann man einfach nur wortlos zugucken. Vermutlich tun das alle Hundemütter, wenn sie die Gelgenheit haben. Aber Banu ist ja die letzten Tage nicht mehr zu den Welpen gegangen weil es ihr offensichtlich einfach zuviel war 50kg Welpen an den Zitzen hängen zu haben - warum nur??

Für den heutigen Abend ist Hundediät angesagt gekochter Reis mit Möhrchen LOL da werden sie Spaß haben - und wehe es rennt  noch einer zum Kompost *grmbl

*************

Nike schreibt

Tag 10 im Schwabenland - Just do it!

*Gääähn* Heute habe ich ausgeschlafen. Eigentlich überraschend. Denn meine Blondine hatte eine andere Blondine zu Besuch. Und ich dachte, die beiden kraulen mir die ganze Nacht durch das Fell - oder zumindest gleich wieder, wenn die Sonne auf geht. Aber irgendwie haben wir das alle verschlafen. Ich will jetzt hier niemandem auf die Füße treten... Aber um 7:45 haben die zwei vor meinem Apartement gesessen und extra laut GEFLÜSTERT. Damit ich mich um sie kümmere. Okay, okay!! Ich komme zum kraulen!!

Hab ich Euch eigentlich von meinem Kumpel erzählt?? Der ist ein Menschling und ziemlich cool. Ein Kerl halt! Und davon sind HIER ja nicht zuuuuuuu viele im Angebot. Aber der versteht mich eben! Und er riecht und schmeckt nach schwarzem Labrador!! Also zieml
ich lecker!!

Als wir uns das letzte Mal gesehen haben hat er ein sensationelles weißes Tuch dabei gehabt und wir haben es gemeinsam zerfetzt!! Wir waren wild und gefährlich!! Yeah!

Wie ich also heute morgen so total ausgeschlafen durch meine Residenz wedle entdecke ich eine ganze Rolle mit weißen Tüchern!!! Ha!! Und die Chefin war nicht in Sicht!!! Da muss ich doch nicht lange nachdenken. Ganz leise schnappe ich mir die Rolle und bringe sie in Sicherheit. Den Rest könnt ihr Euch denken. Wenn nicht, hab ich hier ein Foto!

************************

 

Tag 72 nach B-day

Mrs. Zwerg  fühlt sich hier schon mächtig zu Hause - nachdem ich sie heute morgen plötzlich vermisst habe und auf die Suche gegangen bin, höre ich es aus dem Schlafzimmer kichern, ich gehen dem Gekicher nach und finde den besten alle Ehemänner mit den beiden Schwarzen durchs Bett tobend vor  - mit BEIDEN wohl gemerkt. Mrs.Zwerg hat also beschlossem den Herrn des Hauses zu wecken weil ich so fad bin.

Ansonsten füllt sie die Rolle von Miss little Priness perfekt aus - immer auf den Schoß wenn ihr gerade danach ist, dass sie wenigstens beim Essen im Kennel hockt (außer über Nacht) ist nur der Tatsache geschuldet,dass ich wenigstens in Ruhe essen möchte - ansonsten ist sie hier unser kleiner Freigeist - noch nie hatte ein Welpen so viel Freiheiten wie der Fratz - dabei fühlt es sich ganz selbstverständlich an  - ok mit den Hunden ist es wohl wie mit den Kindern  - je mehr kommen desto relaxter wird man. Weil man weiß, an welchen Punkten man die Grenzen dann ganz deutlich setzen muß - hoffe ich merks dann noch ;-).

Ich überlege gerade ob ich sie mir von meinem Mann nicht einfach zum Geburtstag schenken lasse. Damit würden sich ganz viele Themen auf einmal erledigen. Das Wichtigste - Mann muß nicht mehr über ein adäquates Geburtstagsgeschenk nachdenken. Ich muß nicht mehr drüber nachdenken, ob ich sie gehen lassen kann oder nicht, bzw. wem ich nachgebe der Emotion oder der Ratio.

Prinzessin ist eindeutig auf der Gewinner Spur :-)

 

***********

Nike schreibt:

Tag 11 im Schwabenland - Just do it!

Jungs!! Ich sag Euch: Ich kann was!! Ihr werdet vor Neid platzen!!
Und Mädels... Kreischalarm!! Ich bin heiß!!

Aber von vorne...
Hier ist irgendwas seltsam. Morgens ist alles total entspannt. Wir haben schon wieder ausgeschlafen. Angeblich hängt es damit zusammen, dass meine Blondine nicht in die Schule muss. Ja, kann die jetzt schon alles, oder wie?? Ich persönlich glaube aber, dass die hier in so eine Art Winterschlaf fallen.
Vormittags war eine Welpin bei meiner Blondine. Die scheint aber noch nicht stubenrein zu sein. Denn kaum war ich aufgewacht musste ich mit ihr und meiner Blondine raus - Gassi gehen. Aber sie hat nicht gemacht!

Später sind wir mit dem Doggymobil zu den Chefs von meinem Schwarzling. Hier heißen die Mama und Papa. Aber meine Blondine sagt Oma und Opa. Wer soll das verstehen?? Ich nenne sie einfach OMaPa! Jedenfalls wohnt gleich nebenan "Luigi". Und mit dem bin ich aufs Feld!! Also, der ist größer als ich und irgendwie auch schon ein kleines bißchen älter. Also sogar schon sooo alt, dass keiner mehr weiß, wo seine Ahnentafel hängt... Pssst. Er ist ein Schäferhund mit Migrationshintergrund!! So richtig spielen wollte er nicht mit mir. Egal! Ich hab mit ihm gespielt. Und weil ich grad so schön wild war hab ich mich noch auf den Dackel gestürzt der vorbei kam. Der war so klein. Da konnte man sich voll drauf werfen. Sogar ohne abspringen!! Ok. Der war jetzt auch alt und ist unter mir zusammen gebrochen. Das war ein bißchen blöd. Und er hatte einen sehr erschrockenen, genauso alten Menschling an der Leine. Deswegen musste mein Schwarzling auch ein bißl mit dem Schwanz wedeln um beide zu beruhigen. Woher sollte ich denn wissen, dass der Knirps nix aushält. ICH bin noch klein!!! Da hat wohl jemand anderes nicht richtig aufgepasst....!!!!!???

Und jetzt kommt's: als wir also wieder zurück in meiner Residenz waren habe ich einfach mal so getan als würde ich mich an meinen Stammplatz unter dem Stuhl meiner Blondine legen. Ich musste aber natürlich UNBEDINGT darauf achten, dass alle zu mir her sahen - und dann hab ich's getan!!!
Ich habe mein linkes hinteres BEIN GEHOBEN und habe an den Stuhl gepieselt!!

ICH BIN EIN MANN!!

Kein Sitzpinkler mehr!! Ich hab das bei Luigi gesehen und war total beeindruckt. Das sah cool aus!! Also ich denke, dass wir damit der Weltherrschaft einen ganz großen Schritt näher gekommen sind!!!

Aber jetzt muss ich schlafen!! Es ist ganz schön anstrengend der Mann im Haus zu sein.... Zzzzzzzzzzzz!

*********************

Tag 73 nach B-day

Feiertag - ausschlafen - bis fast 9:00 Uhr ein echter Luxus und das obwohl ich unter der allseitsbekannten senilen Bettflucht leide und meist um 7:00 spätestens um 8:00 Uhr aus dem Bett falle. Aber als ich das erste Mal gegen 7:00 in den Kennel guckte,lag der Welpe rücklings drin und schlief.

Als ich das nächste Mal gegen 9:00 wach wurde wars auch nicht der Welpe der mich weckte sondern das Gefühl gelähmt zu sein - meine Bende waren im Bett festgenagelt  - ahhhh Banu hat sich quer drübergelegt. Es dauert ein paarSekunden bis wieder Blut durch meine Beine strömt, bis ich mich aus dem Bett schäle *gääääääähn.

Der Vormittag verläuft ruhig abgesehen von ein paar Zwischenfällen  - die da wären:

Ich spiele mit Amy, die rast rum und springt mir rummmmms ins rechte Auge - ich fühle sie noch immer da drin  - ich glaub das gibt ein Veilchen - das Auge heult noch immer........

Nachmittags habe ich zusammen mit allen Hunden einen kleinen Spaziergang gemacht - wir haben am Rosenteichweiher einen Angler erschreckt der sich fluchend von dannen gemacht hat, nachdem Banu ein paar Mal mit Anlauf reingesprungen ist - ich habe ihn nicht gesehen vorher *schwör...

Ein Spaziergänger meinte im Vorbeigehen zu seiner Begleiterin,  als ich meine 4 Kröten sitzen liess:"Oh guck mal Schatz eine Hundeschule...." öhnm nö sind alles meine ....

Von guck mal wie brav die sind bis iiiiiiiihhhhhh die sind ja nass - war heute mal wieder alles dabei.

Amy fiel in ihrem Autokennel sofort in komatösen Schlaf und ich dreht mit den Großen noch eine Große Runde. Schön wars!!!!

 *****************

Aramis schreibt

Musketiergeschichten aus der Oberpfalz

Tag 14 – 01.11.2012

Was ist denn hier passiert? Das, was jedem Mann passiert – eine Frau!
(Zitat aus “Die drei Musketiere”)

Hier Aramis, Musketier, guten Morgen! Es ist 06:15 Uhr und mal wieder hab ich keine Lust zum Aufstehen. Aber das Frauli *grml*. Das werden mir hier grad ganz neue Sitten, muss ich feststellen. Die Puppe zerrt mich mehr oder minder aus der Kemenate und schleppt mich zum Pippi machen. Es ist eiskalt und ich bin heut a Bockal. Und das hier schon gleich mal eines von vorne herein klar ist: ich werde nicht nachgeben!

Nach sämtlichen Erledigungen gibt’s wie immer Frühstück und heute lässt des Frauli sich nicht mit einem kurz zugeworfenen Blick davon überzeugen, mir mein Essen zu überlassen. Also häng ich mich mal so richtig rein und klimper was das Zeug hält mit meinen wunderschönen Augen. Ich kann sie dann glücklicherweise überzeugen, dass sie mir endlich den Napf freigibt, weil ist gestern das Abendessen ausgefallen, nachdem ich so müde war.
Ich hau mich dann noch kurz (ca. 3 Minuten) in die Kemenate und beschließe dann aber, des Herrli zu tyrannisieren, der noch gemütlich vor sich hinschlummert. Wenn ICH hier so unsanft aufgeweckt werde, dann haben hier gefälligst alle wach zu sein! Capice!?

Tja, jetzt hab ich aber leider die Rechnung ohne des Frauli gemacht! Wandere ich wieder in die Kemenate, nachdem ich mit vollgefressenem Bauch erst mal 10 mal auf die Couch springe und dann in hohem Bogen wieder runter. IIIII BELIIIIIEVEEEEE I CAAAAAN FLYYYYYYY *Buff – gegen den Schrank geknallt * SAGT JETZT NICHTS! Ja, ich sollte es langsam wissen, aber ICH WILL NICHT!!!!!!

Nachdem ich eine Stunde geschlafen habe und des Frühstück schon wieder gen Ausgang wandert, beschließt des Frauli gleich mal sämtliche Anweisungen von Barbara-Uwe umzusetzen. Sie meint zu Herrli: Ich sag Dir eins, ich glaub, der ist nur so umtriebig, weil der nicht ausgelastet ist!

Pffff… bitte, dass ich nicht lache!

Also geht’s raus auf die Wiese. Da macht des Frauli dann erst mal wieder einen auf Hampelfrau. Lalalalalaaaaa.- ich kann Dich nicht hööööören - Aber heute ist sie nicht zimperlich, sie brüllt einmal ganz beherzt HEY!!!! und da trab ich dann doch lieber mal an. Ooookayyyyy…. Wir machen dann wieder diese blöden Blaaaaiiiibbbb-Übungen, aber jetzt sagt des Frauli da nix mehr, sondern streckt mir einfach nur die Handfläche entgegen. Beschließ ich erstmal, die Hand anzuspringen und kräftig reinzubeißen. Oh, da jault das Frauli aber. Mir ist des wurscht!
Dann spielen wir „gemeinsam Dammiholen“ und des gefällt mir dann schon, weil da gibt unmittelbar was zum Futtern, wenn ich dem Frauli des Ding wieder gebe. Ich lauf dann auch noch ganz brav mit ihr kreuz und quer durch die Wiese und tu ihr den Gefallen, mich immer ganz brav hinzusetzen und gaaaanz dollevollelieb sie anzuschauen, wenn wir stehen bleiben, weil gibt’s da Mangiare!

So und dann kam´s! WEIBER! Wir machen diese blöde Übung, die ich gestern schon gehasst habe, wo des Frauli sich auf die Leine drauf stellt und dann soll ich mich irgendwann hinlegen. Meine Tante Barbara meint, dass ich lernen muss, nachzugeben. DAS ICH NICHT LACHE!!!! Die Leine ist da relativ lang, so dass ich gut einen auf Springbock machen kann, ohne gleich ein HWS-Syndrom zu bekommen und noch ein paar Schritte hin und her gehen kann. Gestern hat das schon ewig gedauert, weil diese Frau nicht aufgeben wollte, aber heute zeig ich ihr mal richtig, wo der Bartl den Most holt! Über eine dreiviertel Stunde bin ich gestanden wie eine Eins, hab die Wiese abgegrast, des blöde Frauli ins Wadl gebissen, sie angeknurrt, gejault und dann HABE ICH GEWONNEN!!! Sie ist schon ganz blau angelaufen, weil ihr so kalt war und dann sind wir wieder rein. Frauli war enttäuscht, aber nicht böse und: sie hat sofort einen Hilferuf an die Barbara abgesetzt. Frechheit!

Leute, und jetzt hab ich den Mist! Statt das die Barbara einfach zum Frauli sagt: „tja, der Typ ist echt der Checker“, sagt die: „dann mach des in der Wohnung, friert Dich wenigstens nicht!“ und gibt ihr noch so einige andere Tipps. ES REICHT!

Mittag sind wir dann zu Mü und Vä gefahren und des Frauli hat mich gleich garnicht von der Leine gelassen, sondern mich auf die bereitgelegt Decke neben dem Tisch verfrachtet, sich auf die Leine gestellt und schon hatte ich den Dreck da! In die Leine darf ich nicht beißen, das Tischbein soll ich nicht anknabbern, die Leika kann ich nicht ärgern. Was ist das bitte für ein Leben?! Wenn das hier jetzt zum Programm gehört, häng ich mich an meiner Leine auf! Soll das jetzt die Rache für gestern sein, oder wie?!

Oh liebe Leute, jetzt glaub ich, ist mit dem Frauli endgültig nimmer gut Kirschen essen. Die redet nur noch mit mir, wenn ich was zu tun oder zu lassen habe und wenn sie mich lobt. Des Essen bekomm ich nur noch aus der Hand oder wenn ich was dafür mache. Mit meinem Spielezeug darf ich nimmer über die Couch pesen und dem Herrli darf ich nimmer in die Beine und ins Gesicht springen. Tja, bis zum Mittagessen war mir des noch zu blöd, aber dann hat mich doch der Hunger geplagt, weil des Frauli den Knödel ja sowieso schon so kurz hält. Ich kann Euch sagen, es hat in der Wohnung keine 10 Sekunden gedauert, hab ich mich auf den Boden geworfen und des Frauli angehimmelt, da hättet Ihr nur so geschaut. Und blaaaaiiiben kann ich! Phänomenal! Gut, manchmal muss ich des Frauli dann doch in die Hand beissen. Und ich bin der Beste Mit-dem-Frauli-Dummy-Holer, den es gibt. Des Frauli hat des alles jeweils nur zwei-drei-mal mit gemacht, aber ich war nach dem „Essen“ so platt, dass ich mich sofort verzogen und geschlafen hab.

Ausgeschlafen bin ich dann mit dem Frauli spazieren gegangen. Wollte ich ja vor dem Besuch bei Barbara auch nicht, aber des Frauli zieht die Sache halt jetzt knallhart durch und hat mich einfach mitgenommen. Und wenn ich nimmer wollte, hat sich mich aufgefordert zu folgen und das hab ich dann auch mal lieber getan, weil ich jetzt schon an der Stimme kenne, wenn sie´s so richtig ernst meint. Sie schreit mich nie an oder wird böse, aber doch recht resolut. Der Spaziergang war dann zwar recht kurz, aber ganz toll! Ich durfte in Wasserpfützen reinhüpfen, bis ich nimmer schwarz, sondern braun war, hab aus der Donau rausgetrunken und bin mal lieber allen Hunden aus dem Weg gegangen, die da auch noch waren.

Daheim dachte ich mir, dass ich sie mal lieber nicht so verwöhnen und in Sicherheit wiegen sollte und bin ihr erst mal volle Knäcke ins Gesicht gesprungen, als sie mir des Halsband runtermachen wollte und hab ihr des Ohr getackert. Des Frauli kann fast genau so gut jaulen wir ich und ich bin am überlegen, ob wir nicht eine Tournee planen sollten. Sie im Hintergrund natürlich! Oh oh oh… da hat sie aber sehr streng und böse geschaut und hat mich weggeschoben, als ich grad den zweiten Angriff geplant habe. Bevor sie mich zur Schnecke machen konnte, hab ich mich lieber mal verzogen!
Wie des Frauli dann auf die Couch gegangen ist, bin ich ihr hinterher und hab gaaaanz lieb *eieieieiei* gemacht und ganz gesittet auf meinem Spielzeug rumgeknatscht.

Zum Abendessen hat des gleiche Spiel dann wieder begonnen. Nix nehmen, was am Boden liegt, ohne Erlaubnis… nicht an der Leine zappelt… blablabla… aber weil ich heut einen guten Tag hab, hab ich einfach mit gemacht. Danach bin ich aber dann trotzdem wie bekloppt in der Bude auf und ab gefetzt. Des Frauli hat mir Halsband und Leine umgeschnallt, sich draufgestellt und so lang ignoriert, bis ich mich wieder hingelegt hab. Dann gabs ein Leckerli und ich war total tiefenentspannt.

Meine Menschen haben dann auch noch was gegessen und des Frauli hat mich wieder angeleint, mir mein Kuschelkissen unter den Tisch gelegt und da bin ich dann, weil ich so ein Feiner bin, ohne Murren gleich ganz von alleine drauf gegangen und bin ganz fest eingeschlafen. Aber irgendwann waren dann meine Chefs scheinbar mit Essen fertig, ich bin aufgewacht und war ganz alleine! Stellt Euch des mal vor! Aber ich bin ganz lieb liegen geblieben und hab gewartet, bis sie wieder da waren. Danach hab ich mich zum Herrli auf die Couch gelegt und ein bissl gekuschelt und dann noch der Frauli ihren Pulli und ihre Hände geputzt bis ich Cccccchhhrochhouchzzzzzz...

 

Tag 74 nach B-day

Fenstertag - es ist erstaunlich wie schnell sich ein Hund an Abläufe gewöhnt - bei uns wird morgens erstmal nach dem ersten Pipigang weitergepennt.

Ich brauche Kaffee und Ruhe das wissen die Hunde - inzwischen schmeißt sich Miss little Princess, die ja wie alle ihre Geschwister die unangenhme Eigenschaft hatte MORGENS sehr aktiv zu sein, nach der ersten Aufregung in eines der Hundebetten und pennt weiter. Gebettet auf 2-3 Paar Schuhen, einer Torgas Wurzel und weiteren Utensilien die sie vorher gehortet hat - nein bequem ist das sicher nicht - aber ist das mein Problem?

Dafür habe ich gleich die wichtigste Lektüre des Tages vor der Nase, Nikes Tagesbericht  - als Deep Impact Agent mit Turnschuhqualitäten, hält er mich über seinen Verantwortungsvollen Auftrag als Außendienstmitarbeiter auf dem Laufenden, ebenso wie sein Burder Aramis. Wie immer  - alles im grünen Bereich, die Jungs haben ihren Job im Griff.

Die weniger schreiblustigen bzw. nicht so öffentlichkeitsfreudigen Geschwister lassen mich ebenfalls wissen, dass alles in bester Ordnung ist.


**********************

As Nike schreibt

 

Tag 12 im Schwabenland - Just do it!

Hallo ihr da draußen, ich habe meinen Plan geändert. Ich bin ein HAUStier! und da reicht es mir vorerst hier die Herrschaft zu übernehmen. Die Welt muss warten! Habt ihr bemerkt, dass es da draußen ungemütlicher wird?? Also das mit dem weißen Puder war ja noch ganz ok. Erst ein bißl kalt, aber wie gesagt... Es gibt kein kaltes Wetter nur schnelle Pfoten. Aber das was heute hier los war - das geht so nicht!!

Ein sensationeller Mittag!! Wieder waren neue Menschlinge zu Besuch. Die mich sooooooo süüüüß finden. Und Welplinge dabei haben die ganz doll krümeln. Also alles wie immer! Ich bin mit allen auch schön brav Gassi gegangen. Hab Äpfel gesammelt und genascht. Dafür gesorgt dass das Rudel zusammen bleibt und gezeigt wie gut ich "Hier" und "Sitz" kann. Ich hab sogar umgedreht und bin zu meinem Schwarzling gerast, obwohl so ein spannendes schwarzes Flugzeug direkt vor mir auf dem Feld saß und gekrächzt hat! Na ja! Es ist ja nicht so, dass ich hier nur zum Vergnügen wäre!! Beim Wettrennen hab ich die Welplinge gewinnen lassen und dann hab ich ihnen gezeigt wie man auf einem liegenden Holzding balanciert. Was soll ich sagen?? Ich bin ein guter Gastgeber!!

Während mein Schwarzling, zurück in unserer Residenz, für alle heißes Wasser gemacht hat - das kann sie ziemlich gut, sogar in verschiedenen Farben und Geschmacksrichtungen - hab ich mich zurück gezogen und so dekorativ platziert, dass jeder sehen konnte dass ich neben "Sitz" und "Hier" auch ganz erstklassig "Schnarchchchch" kann!!

Aber als ich dann meine Augen wieder aufgeschlagen habe war alles anders!! Also nicht gleich. Ich hab mich wie immer gestreckt und geräkelt und wie ich so in mich rein höre bemerke ich einen leichten Druck in der Blasengegend. Na dann: einmal mit der Schnauze auf dem Boden schnüffelnd um meinen Schwarzling kreisen, an die Terrassentür setzen und mit dem schmachtendsten und sehnsuchtsvollsten Blick den ich habe abwechselnd nach draußen und zur Chefin kucken ! Hach, und sie lernt ja so schnell... macht die Terrassentür auf und ich flitze rauuuu...!!!! STOPP!! Wasn das?? Pfützen!! Überall Pfützen!! Aber von oben! Die fallen runter!! Auf MICH!! Auf mein schönes seidig glänzendes Fell. Und mein sensibles Näschen! HAALLOO!! Ich hab schon eine feuchte Schnauze!! AAUUFFHHÖÖRRNN!! Also erstmal wieder zurück auf die Terrasse. Die ist überdacht! Und jetzt weiß ich auch warum!!
Hört das jemand?? Da ist doch jemand!! Gleich hier!! In dem grünen Blätterdings. Da raschelts!! Wieso schaut denn da keiner nach?? Also muss ich wieder nachsehen!! So ist das eben, wenn man der einzige Mann im Haus ist!!! Wusste MamAnita eigentlich welche Verantwortung ich hier haben werde?? Da müssen wir nochmal drüber reden!!
Aber zurück zum Raschelblätterdings: es war unmöglich die Ursache rauszufinden. Schließlich war ich alleine. Mein Schwarzling stand nur blöd draußen rum, hat die Pfützen auf sich prasseln lassen und "wehe Du pieselst jetzt auf die Terrasse" gebrummt. Wie?? Pieseln?? Jetzt?? Hier?? Ich hab keine Zeit!! Sieht sie denn nicht was hier los ist?? Aber irgendwann war es mir zu dumm. Schließlich ist es in meinem Appartement trocken und es raschelt nur wenn ich das will. Mir doch egal dass hier alle nervös auf und ab rennen weil ich jezz gaanich gepieselt habe. Vielleicht ist's heute Nacht irgendwann trocken! Ich bin wieder rein. Weiter schlaaaa... *gähn*

*********************

Aramis schreibt

Mit Bildern, die durch Deine Träume zieh'n, liegst Du, wie kleine Hunde liegen, fest eingerollt zu meinen Füßen am Kamin und schnarchst, daß sich die Scheite biegen… (Auszug von „An meinen schlafenden Hund“ von Reinhard Mey)

Guuuuuuten Mooooaaaagäääähhhn! Es ist Samstag, der 03. November 2012 und es ist exakt 05:00 Uhr! Leute, raus aus

den Feder ich muss Gassi machen!!!! Hopphopp schnell, es pressiert! Frauli schleppt sich aus dem Bett, schnappt mich – miesmuschelig wie immer – trabt mit mir die Treppe runter auf die Wiese. Ahhhhh… besser! Wieder rauf, werde ich prompt wieder eingekemenatet! Freichheit! Hunger! Raus will! JAAAAUUUUUL! Versteckt sich mein Frauli nicht unter dem Kopfkissen und tut, als ob sie mich nicht hören würde!?!? Gut, schlafen wir noch ein bissl…. chhhrhchhrrrrr…

Um sieben wären die gnädigen Herrschaften dann auch endlich so weit, aufzustehen. Herzlichen Dank dann auch, weil mit hängt der Magen schon an den Knien! Aber vorher nochmal raus, weil sonst kann ich nicht essen. Dann gibt´s Matsche, mit vollem Körpereinsatz, dass heute nicht nur die Nase, sondern auch gleich noch die Ohren eingesaut sind!

Wie immer darf ich nicht toben und werd erst mal angeleint und benehme mich relativ artig. Danach „trainiert“ des Frauli noch ein bissl mit mir und ich tu ihr den Gefallen, zumindest ab und an das zu machen, was sie will. Klappen mag das alles nicht so recht und ich hab so des Gefühl, die will nur, dass ich platt bin! Und sie schafft es auch noch. Muss ich erst mal eine Runde schlafen und dann fahren wir zum Fleischmann. Heute kaufen wir aber nicht nur für mich was ein, sondern auch für den Rusty. Der Rusty ist der Hund vom James, soweit ich mitbekommen hab, aber kennen tu ich den noch nicht.

Wie wir wieder daheim sind, wartet schon mein Kumpel Wenti auf mich und als ich endlich von der Fleischtüte ablasse, hab ich dann auch Zeit, ihn zu begrüßen. Weil ich so müde bin und schon wieder gnangert (sagt des Frauli immer, wenn ich unleidig bin), wandere ich in meine Kemanate und schlaf erst mal ne Runde.

Kaum hab ich ausgeschlafen, kommt der James. JUHU! Wen hat er denn da heute dabei? Ah! Sein Frauli. Des Frauli vom James heisst Briiiieschitt und die find ich auch ganz klasse! Und die riecht nach Hund! Ob der Hund vom James auch der Hund von der Briiiieschitt ist? Riechen tut sie auf alle Fälle ganz genauso!

Mittag, während meine Menschen essen, darf ich eine Birne zerhäckseln. Eine gaaaanze Birne nur für mich! Und die ist total lecker und saftig und ich bin danach ganz furchtbar klebrig und rund um mich rum schauts schon wieder aus wie Sau. Nach dem Schlemmermenü sind meine Chefs und ich so müde, dass wir erst mal zwei Stunden auf der Couch schlafen.

Danach geht’s mit meinem Frauli ein bissl raus. Leider wieder mal mit Leine und Halsband, aber des Frauli sagt, des hilft nix. Und die lässt mich halt echt wieder mal auf drei Beinen rumhüpfen, statt mir des Ding abzunehmen! Ich protestiere!!!!

Wir sind noch nicht weit gekommen, hält ein Auto neben uns und es quietsche eine, uns unbekannte, Frau raus: „MAAAIIIII iiiiiis des aaainn Süssa Labbi!!!!“. Schwerer Fehler! Mein Frauli hasst es A) von fremden Frauen angequietscht zu werden und B) das Wort „Labbi“. Sie sagt immer, zu einem Dobermann sagt man ja auch nicht „Dobi“. Ja, wo sie recht hat, hat sie recht und ich bestehe auf meine vollständige Rassebezeichnung!
Also, die Frau im Auto quietscht ganz furchtbar weiter und ich muss dabei immer ganz toll sitz machen und da quietscht die Frau vor Entzücken gleich noch mehr und kapiert garnicht, dass meine Frauli überhaupt nicht mit ihr reden will. Frauli sieht sich dann gezwungen, auch noch ihren Hund, eine wirklich hübsche, sechs Monate alte Golden Retriever Dame zu bewundern, weil sonst würden wir vermutlich in drei Stunden immer noch hier stehen.

Die Frau im Auto meint dann noch, dass wir uns hoffentlich ganz bald mal beim Spazierengehen treffen und des Frauli grinst höflich und nickt. Aber ich weiß genau, was sie denkt: Gott bewahre! Bitte bloß nicht!

Dann geht´s auch endlich weiter, weil ich muss ganz dringend Pipi machen! Ich flitze dann durch die Wiese wie´s einer wuiden Semme gebührt und dann, dann passierts! Wisst Ihr eigentlich, was an einem 03. November die letzten Jahre alles so passiert ist? Passt mal auf:

1493: Christoph Kolumbus entdeckt die Karibikinsel Dominica
1936: Franklin D. Roosevelt wird als Präsident der USA wiedergewählt
1991: Ayrton Senna wird zum dritten Mal Fahrerweltmeister in der Formel 1

Und das wichtigste Ereigniss von allen:
2012: Deep Impact Aramis ♥, das Musketier, ist kein Heimscheißer mehr!!!

Und ein Halsband hatte ich dabei auch noch dran! Ich hab´s geschafft, ich hab´s geschafft! ICH BIN ARAMIS – DAS MUSKETIER!!!! YEEEEEAAAAAAHHHHH! ICH BIN DER GRÖSSTE!!!!

Angespornt von dieser Befreiung aller Lasten düse ich wie wild weiter und springt vor lauter Elan gleich noch in die Donau. Ja okaaayyyy… das ist jetzt etwas übertrieben. Erstens bin ich nicht gesprungen, sondern hab mich vorsichtig rangetastet und zweitens war ich nur bis zu den Knien drin. Aber immerhin! Schließlich haben wir hier keine tropischen Temperaturen, da reicht des auch! Ich hüpfe dann noch ein bissl im Schlamm rum und gehe vorsichtshalber einem weißen Schäferhund weiträumig aus dem Weg, grabe noch in einem Mausloch und dann geht’s auch wieder nach Hause. Weil ich heute einen guten Tag hab und schon wieder ganz schön platt bin, hau ich mich erst mal auf´s Ohr und schlaf ne Runde.

Während des Frauli die Verpflegung für sich und des Herrli herrichtet, darf des Herrli wieder auf mich aufpassen. Und wir haben´s geschafft, dass ich nicht wieder auf die Couch pinkle und wir haben auch nicht das Wohnzimmer zerlegt. Als meine Menschen heute Abend essen, entschließe ich mich, heute mal brav auf meiner Decke liegen zu bleiben und schau ein bissl fern. Leider nicht den Film mit der süßen Emma, sondern die Sportschau.

Und weil meine Menschen nach dem Essen auch immer fix und fertig sind, hauen wir uns dann ganz gemütlich auf die Couch. Langsam aber sicher lerne ich die Vorteile eines Fraulis ääächt zu schätzen, weil da kann man sich astrein rankuscheln. Wobei Herrlis ja auch nicht zu verachten sind ;-) Während ich so mit meinem Frauli kuschle und sie mir den Bauch krrcchhhhpüüütipüüüüühhhhcchrrr…

 

Tag 75 nach B-day

es ist vieles Routine geworden - 8 Stunden schlafen, aufstehen, Baby rausbringen (immer noch mit nackigen Füßen wiel ich einfach die Hausschuhe nie finde, von einem auf den anderen Fuß trtippeln weil kalt und nass, wieder rein, die Eiszapfen endlich in die Haussschuhe stecken, Kaffee kochen.

Derweilen hat sich das Baby im Hundebett eingerollt und schläft nocht eine Runde - so brav.

Zu behaupten sie wäre stubenrein ist sicher übertrieben, aber wenn man aufpasst und die Zeichen lesen kann, klappt das schon ganz gut. Bis auf kleine Ausfälle so wie gestern.....

"Frau" - "Ja?" - "da rutschtwas"  - "wie da rutscht was ?" - "na ja auf dem Wohnzimmerboden rutscht was" - nein es war nicht nass.................weitere Ausführungen bezüglich der weiteren Reinungsaktion lasse ich mal bleiben:-)) Aber wer das nicht ertragen kann, darf sich eben keinen Welpen anschaffen. Drum sind es immer meine Welpen :-D.

Heute haben wir großes vor - wir sind als "Außenseiter" zum Beaverlodges Ichen zum Welpentreffen eingeladen. Das wird für das Amyliiiiiiiiiiieeeeee sicher ein Erlebnis.

Sie wurde um den ganzen Tische gereicht, von vielen Kinderhänden gestreichelt, hat eine neue Wiese kennengelernt und hat ihren ersten Restaurantbesuch hinter sich. Alles in allem so spannend und aufregend, dass sie irgendwann vor Erschöpfung eingschlafen ist.

Für den Rest des Tages ist Ruhe angesagt - und jetzt gehen wir schlafen - gute Nacht Welt!


*****************

Aramis schreibt

 

Musketiergeschichten aus der Oberpfalz

Tag 15 – 02.11.2012

Heeeelooooooo…. IIIIssss it miiii juuuuu luuuuking vooooor….
Heute ist schon wieder Wochenende, 06:12 Uhr und ich frag mich langsam, ob meine Menschen überhaupt noch arbeiten müssen! Weil ich mir nicht sicher bin, krähe ich sie erst mal aus dem Bett und mache etwas „schöner Wohnen“ in meiner Kemenate.

Des total verbudlte Frauli quält sich aus dem Bett, was garnicht so einfach ist, weil ja meine Einraumwohnung direkt daneben steht, und lässt mich raus. Weil ich alles andere als ein Morgenmuffel bin, klau ich erst mal dem Herrli seine Socken und spring wie wild damit in der Gegend rum. Mein Frauli allerdings darf in der früh die erste halbe Stunde überhaupt nicht angesprochen werden.

Des Herrli ist dann auch gleich dabei, beim Schabernack machen und des Frauli schüttelt über diesen ganzen Unsinn, zu unchristlichen Zeiten – wie sie meint – erst mal den Kopf und macht die Kaffeemaschine an. Grad als die braune Brühe in die Tasse läuft, werden mir ganz dringlich meine Bedürfnisse bewusst. Ja Entschuldigung!

Zurück, ist dem Frauli sein Kaffee nur mehr lauwarm und des Herrli kommt schon aus dem Bad getrabt. Des Frauli richtet mir dann auch endlich mein Frühstück und ist wiedermal erstaunt, wie schnell ich meine Matsche aus dem Napf saugen kann. Da des ja die einzige Mahlzeit ist, die ich nicht aus der Hand gefüttert bekomme, muss ich auch schnell sein, nicht dass ihr da auch noch Blödsinn einfällt! Danach darf ich wie immer noch den Löffel und den Joghurtbecher ablecken. Zu köstlich, aber irgendwie eine recht spärliche Ration, muss ich feststellen!

Kurz drauf wusste ich auch warum! Da des Frauli mein irres Toben in der Früh ab sofort unterbinden will, werd ich, statt in die Kemenate zu wandern, angeleint und muss mit ihr diese blöde „Hinlegen-Stillhalten“-Übung machen. Ja…. Des zieht sich mal wieder… aber schließlich und endlich geb ich dann doch nach und bekomm auch noch was zu futtern. Und jetzt haltet Euch fest: Ich KANN auch gesittet spielen! Gut, ich darf nicht von der Leine runter, aber ich kaue ganz genüsslich auf meinem Teddy rum.

Danach geh ich nochmal mit dem Frauli raus und da ist er: BASCO! Der wohnt auch bei uns im Haus und den Typ hab ich was gefressen! Des ist ein Münsterländer und wenn einer sagt, ich hätte nicht mehr alle Kerzen am Leuchter, dann müsstet ihr den mal sehen! Hat der mich gestern Abend nicht überfallen und sich volle Knäcke auf mich draufgeworfen! Dem hab ich heute Morgen dann aber mal gezeigt, wer der Chef im Ring ist. Basco war angeleint und ich nicht, weil ich ja ein soooo ein Braver bin und mein Frauli langsam an Verfolgungswahn leidet, weil ich sie quasi immer belagere und dabei ganz schrecklich anhimmle (irgendwie muss man ja zu seinem Essen kommen). So, schießen wir beide nicht zu selben Zeit um´s Hauseck rum. Erst hab ich mal einen Bogen um ihn rumgemacht und als ich gesehen hab, dass der nicht auskommt, haaaab ich den erstmal angeknurrt. Oh! Da ist er aber ganz schnell ruhig geworden, der Treibauf! Okay, ich hab einen Anschiss vom Frauli bekommen, aber die Fronten sind geklärt!

Des Frauli hat dann eine kleine Trainingseinheit mit mir eingelegt, damit ich des Herrli nicht so ärgere, weil sie schnell weg musste. Ich durfte derweil mit dem Herrli allein bleiben, hab ihn einfach ignoriert und hab mich in meine Kemenate verzogen.

Als des Frauli nach einer Stunde wieder kam, hatte sie lauter tolle Geschenke für mich dabei! Eine gaaanz tolle Kuscheldecke, weil ich immer bei ihr in der Küche liegen mag und da der Fliesenboden so kalt ist. Dann hat sie mir noch ein tolles neues Kautschukkauteil mitgebracht, weil ich des erste schon zu Hackschnitzel verarbeitet habe und dann auch noch ein Kautau! So eines hab ich von meinem Kumpel Volkmar in der Arbeit übrigens auch geschenkt bekommen und des find ich ganz superprima. Für meine Menschen gab´s Weißwiascht als Geschenk. Oh wie die geduftet haben! Aber abbekommen hab ich wieder mal nix. Wobei ich schon gemerkt hab, dass des Herrli da wesentlich schneller zu erweichen wäre, als des Frauli. Irgendwann erwisch ich ihn schon mal allein…

Da bei uns ein Kommen und Gehen den ganzen Tag ist, musste dann des Herrli weg. Des Frauli hat dann zu mir gesagt, dass ich jetzt leider mal schnell für eine Stunde in die Kemenate wandern müsste, weil bei uns schauts jeden Tag aus, wie bei den Hempels unterm Sofa, seit ich hier wohne. Ich hab zwar keine Ahnung, wer die Hempels sind, aber wenn bei denen auch der Boden manchmal so eingesaut ist und überall Leckerlikrümel rumliegen, haben die bestimmt auch so einen tollen Muffin wie mich.

Ich durfte dann auch ganz schnell wieder raus, weil des Frauli hat geputzt und gebügelt wie ein Wirbelwind. Nach dem 37sten Mal Gassi machen an diesem Tag, haben wir dann bei uns im Hof einen Mann getroffen, der heißt auch wie mein Nilpferd! Der ist mit so nem Drahtding, wo zwei Gummireifen drunter und ein Sitz düber ist, vom Gemüsenbauern, der neben uns seine Felder hat rübergefahren. Erst hat ich mal ein wenig Schiss vor dem Drahtding, auf dem er draufgesessen ist, aber dann hat des Frauli ihm gesagt, er soll mal absteigen und schon bin ich, mit tatkräftiger Unterstützung vom Frauli, zu dem Xaver hin und hab ihn gleich ganz furchtbar gemocht. Aber der musste dann leider heim zum Mittagessen.

Wieder oben, musste ich nochmal kurz in die Kemenate, weil des Herrli dem Frauli ein Loch in die Küche bohren musste. Aber nicht, weil sie denken, dass ich Angst hab, sondern weil ich gern mal immer grad da im Weg steh, wo mich keiner brauchen kann. Das kann ich ganz prima. In des Loch kam dann eine Schraube und da hängt jetzt ein ganz toller Kalender vom Sammy. Denn hab ich dann erst mal ganz ausführlich begutachtet und gemerkt, dass des Frauli grad eine Träne wegzwinkert. Ich hab sie aber dann gleich getröstet und sie beim Küsse verteilen leider in die Lippe gebissen. Hat die was gejault! Die Lippe ist nämlich schon seit Tagen immer ein bissl Aua, aber ich hab´s nicht böse gemeint und des Frauli hat des auch gleich gewusst und wir haben weitergeschmust.

Danach bekamen wir dann Besuch vom James. Oh was hab ich mich da wieder gefreut! Des James ist soooo spitze, den mocht ich gleich vom ersten Tag an. Der hat dann wieder einen Kaffee getrunken und ich hab derweil die Tischdecke samt Deko im Wohnzimmer vom Esstisch gezogen, dass es nur so gescheppert hat.

Heute bin ich auch mit meinen beiden Chefs gemeinsam spazieren gewesen. Des war ganz super, dass des Herrli heute auch mal mit dabei war! Aber eines kann ich Euch nach wie vor sagen: ICH HASSE MEIN HALSBAND!!!! Da konnte ich meistens dann nur auf drei Beinen hüpfen, weil ich mit dem vierten versuchen musste, dass blöde Ding abzumachen! Ging aber nicht. Des Frauli hat nämlich jetzt das Schlupfhalsband gegen ein normales ausgetauscht, damit ichs nicht immer runterzerren oder mich drin verheddern kann. Jetzt hab ich überhaupt keine Chance mehr!

Der Nachmittag verlief dann recht entspannt, wir haben noch ein bissl Übungen gemacht und dann war ich auch schon wieder total müde. Aber grad in dem Moment, wo des Frauli zum Herrli sagt: „Mein ich des bloß oder ist der die letzten beiden Tage ein bissl ruhiger geworden“, geb ich mal wieder so richtig Gas. Drischts mich von der Couch runter, holla die Waldfee, dass ich gleich gebrüllt hab, wie am Spieß! Des Frauli ist dann auch sofort angetrabt gekommen und hat geschaut, ob noch alles an mir dran ist, war aber. Aber mein Popo hat mir was weh getan! Und des Frauli sieht halt überhaupt nicht ein, mich zu trösten! Bin ich ganz geknickt hinter ihr hergelaufen und hab erst mal einen großen Bogen um die Couch gemacht. Für zehn Minuten. Dann tat mir der Popo nimmer weh und ich konnte wieder drauf rumspringen.

Abends hat dann des Frauli einen Kuchen gebacken, wo ich helfen durfte und dann gekocht. Beim Kochen sollte dann des Herrli auf mich aufpassen. Hat er auch ganz prima gemacht, aber der tschäckt immer nicht, wenn ich Pipi muss! Also bin ich schon dauernd wie eine wilde Hummel rumgedüst und des Herrli hat immer gesagt: "Ja was ist denn los mit Dir, was bistn gar so umtriebig?" Hallo!? Schon gemerkt?! Ich bin ein HUUUUHHHUND! Ich kann nicht antworten! Aber gut, dass des Frauli des Drama mitbekommen hat und aus der Küche rausgehuscht ist. Sie hat dann des Herrli geschimpft und gesagt, er soll in die Puschen kommen, weil ich raus muss! Aber zu spät, weil grad wie ich nochmal über die Couch drüber, zum Frauli will (aussen rum kann jeder) ist mir dann auch schon ein ganzer Schwall ausgekommen.
Des Frauli hat des Herrli dann nochmal geschimpft, mich dem Herrli in die Hand gedrückt und hat die Couch wieder trocken gelegt. Tja Herrli, Du musst noch so einiges lernen.

Beim Essen sollte ich dann, wie die letzten beiden Tage auch, brav an der Leine unter dem Tisch liegen. Wollte ich aber heute nicht, weil an meiner neuen Decke so ein tolles Etikett dran ist, des ich erst mal abbeißen musste. Des Frauli hat´s dann weggeschnitten. Gscheider Mist! Als dann immer noch keine Ruhe war, musste ich leider in mein Appartement umziehen, weil des Frauli zumindest einmal am Tag in Ruhe essen will. Da meine Menschen unglaubliche Mengen an Futter in rasender Geschwindigkeit vertilgen können, durfte ich dann aber auch ganz schnell wieder raus.

Danach hab ich noch beim Küche sauber machen geholfen und mich dann mit dem Frauli auf die Couch gelegt und gaaanz fest geschnaaaarccccccccchhhtzzzzzpfpfp…..

********************

 

Aramis schreibt

 

Musketiergeschichten aus der Oberpfalz

Tag 16 – 03.11.2012

Mit Bildern, die durch Deine Träume zieh'n, liegst Du, wie kleine Hunde liegen, fest eingerollt zu meinen Füßen am Kamin und schnarchst, daß sich die Scheite biegen… (Auszug von „An meinen schlafenden Hund“ von Reinhard Mey)

Guuuuuuten Mooooaaaagäääähhhn! Es ist Samstag, der 03. November 2012 und es ist exakt 05:00 Uhr! Leute, raus aus

 

den Feder ich muss Gassi machen!!!! Hopphopp schnell, es pressiert! Frauli schleppt sich aus dem Bett, schnappt mich – miesmuschelig wie immer – trabt mit mir die Treppe runter auf die Wiese. Ahhhhh… besser! Wieder rauf, werde ich prompt wieder eingekemenatet! Freichheit! Hunger! Raus will! JAAAAUUUUUL! Versteckt sich mein Frauli nicht unter dem Kopfkissen und tut, als ob sie mich nicht hören würde!?!? Gut, schlafen wir noch ein bissl…. chhhrhchhrrrrr…

Um sieben wären die gnädigen Herrschaften dann auch endlich so weit, aufzustehen. Herzlichen Dank dann auch, weil mit hängt der Magen schon an den Knien! Aber vorher nochmal raus, weil sonst kann ich nicht essen. Dann gibt´s Matsche, mit vollem Körpereinsatz, dass heute nicht nur die Nase, sondern auch gleich noch die Ohren eingesaut sind!

Wie immer darf ich nicht toben und werd erst mal angeleint und benehme mich relativ artig. Danach „trainiert“ des Frauli noch ein bissl mit mir und ich tu ihr den Gefallen, zumindest ab und an das zu machen, was sie will. Klappen mag das alles nicht so recht und ich hab so des Gefühl, die will nur, dass ich platt bin! Und sie schafft es auch noch. Muss ich erst mal eine Runde schlafen und dann fahren wir zum Fleischmann. Heute kaufen wir aber nicht nur für mich was ein, sondern auch für den Rusty. Der Rusty ist der Hund vom James, soweit ich mitbekommen hab, aber kennen tu ich den noch nicht.

Wie wir wieder daheim sind, wartet schon mein Kumpel Wenti auf mich und als ich endlich von der Fleischtüte ablasse, hab ich dann auch Zeit, ihn zu begrüßen. Weil ich so müde bin und schon wieder gnangert (sagt des Frauli immer, wenn ich unleidig bin), wandere ich in meine Kemanate und schlaf erst mal ne Runde.

Kaum hab ich ausgeschlafen, kommt der James. JUHU! Wen hat er denn da heute dabei? Ah! Sein Frauli. Des Frauli vom James heisst Briiiieschitt und die find ich auch ganz klasse! Und die riecht nach Hund! Ob der Hund vom James auch der Hund von der Briiiieschitt ist? Riechen tut sie auf alle Fälle ganz genauso!

Mittag, während meine Menschen essen, darf ich eine Birne zerhäckseln. Eine gaaaanze Birne nur für mich! Und die ist total lecker und saftig und ich bin danach ganz furchtbar klebrig und rund um mich rum schauts schon wieder aus wie Sau. Nach dem Schlemmermenü sind meine Chefs und ich so müde, dass wir erst mal zwei Stunden auf der Couch schlafen.

Danach geht’s mit meinem Frauli ein bissl raus. Leider wieder mal mit Leine und Halsband, aber des Frauli sagt, des hilft nix. Und die lässt mich halt echt wieder mal auf drei Beinen rumhüpfen, statt mir des Ding abzunehmen! Ich protestiere!!!!

Wir sind noch nicht weit gekommen, hält ein Auto neben uns und es quietsche eine, uns unbekannte, Frau raus: „MAAAIIIII iiiiiis des aaainn Süssa Labbi!!!!“. Schwerer Fehler! Mein Frauli hasst es A) von fremden Frauen angequietscht zu werden und B) das Wort „Labbi“. Sie sagt immer, zu einem Dobermann sagt man ja auch nicht „Dobi“. Ja, wo sie recht hat, hat sie recht und ich bestehe auf meine vollständige Rassebezeichnung!
Also, die Frau im Auto quietscht ganz furchtbar weiter und ich muss dabei immer ganz toll sitz machen und da quietscht die Frau vor Entzücken gleich noch mehr und kapiert garnicht, dass meine Frauli überhaupt nicht mit ihr reden will. Frauli sieht sich dann gezwungen, auch noch ihren Hund, eine wirklich hübsche, sechs Monate alte Golden Retriever Dame zu bewundern, weil sonst würden wir vermutlich in drei Stunden immer noch hier stehen.

Die Frau im Auto meint dann noch, dass wir uns hoffentlich ganz bald mal beim Spazierengehen treffen und des Frauli grinst höflich und nickt. Aber ich weiß genau, was sie denkt: Gott bewahre! Bitte bloß nicht!

Dann geht´s auch endlich weiter, weil ich muss ganz dringend Pipi machen! Ich flitze dann durch die Wiese wie´s einer wuiden Semme gebührt und dann, dann passierts! Wisst Ihr eigentlich, was an einem 03. November die letzten Jahre alles so passiert ist? Passt mal auf:

1493: Christoph Kolumbus entdeckt die Karibikinsel Dominica
1936: Franklin D. Roosevelt wird als Präsident der USA wiedergewählt
1991: Ayrton Senna wird zum dritten Mal Fahrerweltmeister in der Formel 1

Und das wichtigste Ereigniss von allen:
2012: Deep Impact Aramis ♥, das Musketier, ist kein Heimscheißer mehr!!!

Und ein Halsband hatte ich dabei auch noch dran! Ich hab´s geschafft, ich hab´s geschafft! ICH BIN ARAMIS – DAS MUSKETIER!!!! YEEEEEAAAAAAHHHHH! ICH BIN DER GRÖSSTE!!!!

Angespornt von dieser Befreiung aller Lasten düse ich wie wild weiter und springt vor lauter Elan gleich noch in die Donau. Ja okaaayyyy… das ist jetzt etwas übertrieben. Erstens bin ich nicht gesprungen, sondern hab mich vorsichtig rangetastet und zweitens war ich nur bis zu den Knien drin. Aber immerhin! Schließlich haben wir hier keine tropischen Temperaturen, da reicht des auch! Ich hüpfe dann noch ein bissl im Schlamm rum und gehe vorsichtshalber einem weißen Schäferhund weiträumig aus dem Weg, grabe noch in einem Mausloch und dann geht’s auch wieder nach Hause. Weil ich heute einen guten Tag hab und schon wieder ganz schön platt bin, hau ich mich erst mal auf´s Ohr und schlaf ne Runde.

Während des Frauli die Verpflegung für sich und des Herrli herrichtet, darf des Herrli wieder auf mich aufpassen. Und wir haben´s geschafft, dass ich nicht wieder auf die Couch pinkle und wir haben auch nicht das Wohnzimmer zerlegt. Als meine Menschen heute Abend essen, entschließe ich mich, heute mal brav auf meiner Decke liegen zu bleiben und schau ein bissl fern. Leider nicht den Film mit der süßen Emma, sondern die Sportschau.

Und weil meine Menschen nach dem Essen auch immer fix und fertig sind, hauen wir uns dann ganz gemütlich auf die Couch. Langsam aber sicher lerne ich die Vorteile eines Fraulis ääächt zu schätzen, weil da kann man sich astrein rankuscheln. Wobei Herrlis ja auch nicht zu verachten sind ;-) Während ich so mit meinem Frauli kuschle und sie mir den Bauch krrcchhhhpüüütipüüüüühhhhcchrrr…

********************


ICH schreibe :-)))

Nachdem die Geschwister schon alle so megafleißig sind habe ich heute mal so Revue passieren lassen, was Amy kann:

Amy kann selbständig fressen, schlafen, pieseln und kacken und das bevorzugt draußen, wenn sie die Möglichkeit dazu hat.

Sie kennt ihren Namen -  und sie kommt angeflitzt - allerdings rufe oder pfeife  ich nur wenn sie quasi sowieso schon auf dem Weg ist. Ich vermeide Situationen in denen ich das Kommando aktiv abrufen müßte.

Sie kann alles mögliche spazierentragen, auch zu mir, allerdings nehme ich ihr nix weg wenn es geht und lobe sie wie blöd fürs Tragen.

Wir sind Weicheier  - Amy hat nur aus Sicherheitsgründen, da wir öfter in Straßennähe sind, ein Geschirr an um sie zub sichern mit einer Leine. An der Leine gehen muß sie noch gar nicht.

Amy lernt gerade an der linken Seite bei mir zu sitzen - um für diese Position später das Fußkommando in Ruhe ohne Bewegung zu etablieren. Und sie kann in dieser Position 2,3 Sekunden sitzen bis sie zum Napf darf.

Wir sind als im Lehrplan noch nicht sehr weit gekommen - aber wie sagte mal jemand - LASS DEN HUND IN RUHE :-) Es gibt 3 Dinge die Amy lernen muß  - Kommen - Kommen - Kommen -  Bindung - Bindung Bindung - und Sitzen Sitzen Sitzen - und die kleine Suche - den Rest lernen sie so oder so. Also liebe Schwestern und Brüder - lasst euch nicht stressen und genießt eure Welpenzeit.


 

Tag 76 nach B-day

Heute war ich das erste Mal seit Monaten wieder zu einem Training auf meiner Trainingswiese - Mein Gott was das ein Siff :-(( und was genau stellte sich erst raus, als es etwas wärmer wurde. Der beste aller Bauern, der mir die Nutzung der Wiese erlaubt hat die letzten Tage Odel gefahren - für die Nichtbayern, Jauche:-(

Je Servus, nicht nur dass ich keine Gummistiefel dabei hatte - mein neues Auto sah aus wie nach einer Schlammschlacht.

Nicht nur dass sich Willow mit Freude im Odel gewälzt hat, sie sahen alle aus wie die Schweine inkl. des Welpen, den ich nach einem Pipigang wieder ins Auto in den Kennel verfrachten mußte. Alles im Auto womit die Hunde Kontakt hatten, war voll mit Odel.

Und ich traf mich ja dann noch mit den Welpen - Leut es tut mir leid ehrlich.

Jedes Auto, alle Hunde, die Klamotten  - ois stinkt wiara Odlgruam!

Als wir endlich zu Hause eintrafen um zusammen noch einen Kaffee zu trinken, rochen wir alle wie frisch aus dem Kuhstall entlaufen - lecker.

Es blieb dann nichts anderes über als das Auto noch sauber zu machen und alle Hunde zu baden.

Die besondere Note verlieh den beiden Langhaarigen etliche Kletten dei sich so verfangen hatten, dass ein Herauslösen nur noch mit der Schere möglich war. Die beiden sehen jetzt aus als hätten sie Lochfraß.

Schön war dafür Aramis, Alva,Yoda und Audrey gesehen zu haben - Sie sind mit ihren Menschen zusammengewachsen und wissen wo sie zu Hause sind.

Bin stolz auf euch und die Babies!

Wenn wir uns nächstes Mal treffen, sicher nicht mit Odelzugabe :-D

*****************

As Nike schreibt

 

Tag 14 & 15 im Schwabenland - Just do it!

Hallo zusammen, so ein Wochenende kann ganz schön anstrengend sein. Vor allem, weil mein Schwarzling und meine Blondine ja nichts anderes zu tun haben als sich um mich zu kümmern. Den GAAANZEN Tag!! Und völlig verrückt wird es, wenn sie dann noch glauben ich könnte eventuell nicht ausgelastet sein!!?? Dann nimmt mein Schwarzling nämlich den schwarzen Hörknochen und spricht mit einem Frauchen um sich zum Gassi gehen zu verabreden. Plötzlich musste es ganz schnell gehen und ehe ich mich versah saß ich im Schlafwagenabteil des Doggymobils und wir sind losgeschaukelt. Und zwar zu Romeo!! Ich konnte mich kaum auf den Verkehr konzentrieren, so haben mein Chauffeur und die Blondine geschnattert da vorne. "Der Romeo ist auch ein Welpe!! Ein Bayrischer Gebirgsschweißhund. Schon ein bißl älter als Du. 6 Monate. Aber auch ein gaaaanz Süüüüßer. Da könnt ihr ein bißl spielen miteinander." Was ist Romeo?? Ein Schweißlhund?? Wasn das?? Und dann stand er vor mir!! Er sah aus wie der Dackel von vor ein paar Tagen nur in hoch!! Mist der war größer als ich. Und er konnte sogar schon ganz in äächt bellen. So richtig laut. Mann, meine Ohren haben bei jedem Wuff gewackelt. War das wieder ein Rollen, Flitzen, Raufen und Drohen. Brüder und Schwestern ich hab ehrlich nicht aufgegeben. Aber dieser Italiener war einfach schneller. Der Schweißler weiß nur nicht, dass ich in ein paar Monaten größer bin als er!! Ha!! Und dann sprechen wir uns wieder!! Völlig verdreckt und ramponiert hat mich meine Blondine dann wieder in den Schwabenexpress gepackt. Entschuldigung! Wozu pflege ich eigentlich mein wunderschön schwarz glänzendes Fell wenn ich mich dann von so einem großen Dackel übers Feld ziehen lassen muss?? Das könnt ihr mal schön selber wieder rausbürsten!!! Mein Beautyprogramm habe ich dann aber komplett verschlafen.

Als ich heute morgen die Augen aufgeschlagen habe war ich wieder ganz der Alte!!
Aber ich bin nicht sicher, ob meiner Chefin die viele frische Luft sooo gut tut. Mann, hatte die schon Energie in der Früh!!! Ich finde ja, dass man den Tag eher langsam beginnen sollte!! Nach dem Frühstück kann man dann immer noch ganz gepflegt durchdrehen!! Und als ich gerade wieder meinem Job als InnenDekorateur nachgehen und die Gardinen von links nach rechts ziehen wollte, da lässt mein Schwarzling die Bombe platzen!! Sie hat einen anderen!! Ich bin nicht ihr einziger Hund!! Plötzlich steht sie mit Fiffi vor mir!! Ihr könnt Euch mein Entsetzen vorstellen!! Der Typ ist ziemlich rundlich und hat nen echt langen Hals. Er kann scheinbar nicht bellen. Dafür brummt er die ganze Zeit total laut. Und so ein ganz schönes Leben scheint er mir auch nicht zu haben. Er ist in einem Zwinger der "Abstellraum" heißt untergebracht. Und muss sogar IN der Wohnung an der Leine gehen. Dafür freut sich mein Schwarzling wie Bolle, weil Fiffi die ganzen Krümel vom Boden wegräumt. Na aber - DAS kann ich auch!!! Pah!!
Also: Sind wir mal ehrlich!! Sagen wir mal was wir denken!! Ich war beleidigt!! Und deswegen dachte ich mir, dass es JETZT an der Zeit wäre durchzudrehen!! Wenn nicht jetzt?? Wann dann??
Ich hab im Garten ein bißl frische Luft geschnappt und mich warm gemacht. Für den Lauf meines Lebens!! Im gestreckten Galopp bin ich aus der Gartenmatsche ins frisch gewischte Wohnzimmer gerast!! Hatte jemand "Hiiieer" gerufen??? Nein?? Na, dann dreh ich noch ne Runde und setze zum Sprung auf die Pflanze am Sofa an. Elegant wie "Air Jordan" habe ich mir im Flug ein Blatt geschnappt und habe mit meiner Trophäe im Maul noch eine Ehrenrunde durchs Wohnzimmer gedrehh.... Uuuuuups!! Die Chefin!! Und in ihren Augen konnte ich lesen: "Gehen Sie ins Gefängnis, gehen sie direkt dorthin, gehen sie nicht über Los und ziehen sie keine 4000D-Mark ein!"
*ähm* was sind D-Mark?? Egal!
Für mich ging es ab ins Appartement! Und jetzt ihr Lieben kommt's. Habt ihr das schon mal probiert??? Ich bin da rein. Sie hat zu gemacht und ich hab keinen Muckser gemacht. Nicht einen! Ich hab mich einfach hingelegt und geschlafen. Ich sag Euch, damit stürzt ihr sie in eine Sinnkrise!! Sie wusste nicht mehr, ob das jetzt eine Bestrafung war oder nicht!! Yeah!! Ich bin der Trixxer!!
Nach meinem Schläfchen hat sie mich dann ganz kleinlaut wieder raus gelassen - der Rest des Tages war Routine! Krümelnde Welplinge beim Essen und ein äächt cooler Waldspaziergang. Ich wäre sogar FAST in einen Miniteich gehüpft! Also eigentlich war ich drin. Auf die linke Vorderpfote habe ich einen Wasserspritzer bekommen!! Und ich habe nicht geheult!! Ich bin ein Held!! Und jetzt muss der Held schlafen. Morgen muss ich schließlich wieder die Welt retten...


*********************

Musketiergeschichten aus der Oberpfalz

Tag 17 – 04.11.2012

Auch an grauen, schlechten Tagen für den andren da zu sein, ihm mit ganzer Herzensgüte schenken Freud und Sonnenschein. Rückendeckung stets zu geben und ein offnes Ohr zudem, immer klare Worte sprechen - so behebt man manch Problem. Sind die Zeiten auch mal schwierig und der Sand knirscht im Getriebe, trotzdem sich zusammenraufen - das n

ennt man Geschwisterliebe. (Norbert van Tiggelen)

Haaaalloooo und Guten Taaahaaag! Obwohl heute Sonntag ist, man möchte es kaum glauben, drück auch an diesem Tag die Blase und der Popo. Um exakt 05:00 Uhr. Weil des Frauli nicht ums verrecken aufstehen will, setzte ich meine allseits beliebte „mit den Pfoten am Kennel entlangstreifen und dabei furchtbaren Quietschton erzeugen“-Technik ein.

Das fruchtet dann aber doch ganz flott und des Frauli „springt“ aus dem Bett. Wie immer am Wochenende werde ich danach natürlich, wie soll es anders sein, wieder eingeknastet. Kein jaulen, kein bellen, kein Toben hilft. Bravo sag ich da nur! Bravo! Ich sterbe hier gerade einen Hungertod und meine Menschen lässt das völlig kalt!

Um sieben hält mein Frauli, trotz Kopf unterm Kissen verstecken, meinen Terror nicht mehr aus. Wieder einmal war ich erfolgreich und bin stolz auf mich, dass meine Menschen so nach meiner Pfeife tanzen. Frauli schleppt mich nochmal runter und dann gibt’s auch eeeeendlich Frühstücksmatsche. Weil ich ja auch manchmal ein braver Bub sein kann, spiele ich ganz gesittet beim Frauli in der Küche und sie kann ihren Kaffee trinken.

Nach nochmal sieben mal hoch und runter tragen leg ich mich dann auf die Couch und schlaf erst mal ne Runde und kuschel dann mit meinem Frauli. Aber des Frauli steht zwischendurch immer wieder auf und tippt auf ihrem Laptop rum und ist ganz aufgeregt und verwirrt und ich weiß überhaupt nicht warum. Was ist denn hier heute los?! Normalerweise bin doch ich der, der hier Unruhe stiftet! Dann hängt sie auch noch am Telefon und spricht mit einem Herrn Hils und redet was von Welpentreffen. Um was es hier wohl schon wieder geht!?

Grad als ich mein, die Lage hätte sich normalisiert und ich wieder einschlafe, reißt des Frauli mich auch schon wieder raus. Ich dreh hier gleich am Rad! Kann man hier nie seine Ruhe haben oder was?! Halsband umgeschnallt, Essen und Trinken für Hund und Halter verstaut, ab ins Auto. Hund in die Kemenate, Frauli genervt – Leine vergessen. Frauli kommt wieder, steigt ein, flucht wie ein Kutscher – Navi vergessen. Ich versteh überhaupt nicht, was die ganze Aufregung überhaupt soll. Endlich geht’s dann los, aber nicht weit. Tanken, Zigaretten holen und dann aber.

Wir düsen in atemberaubender Geschwindigkeit über die Autobahn und Frauli sagt immer: Des schaffen wir nie! Des schaffen wir nie! Ja was schaffen wir den nie? Ich blicks langsam überhaupt nicht mehr und halt mich hinten drin vorsichtshalber erst mal ganz still und hole meinen versäumten Schlaf nach. Keine Ahnung wie lang wir gefahren sind, aber lang war´s schon, mindestens drölf Stunden, zerrt mich des Frauli aus dem Auto, weil des Herrli und ich jetzt Pippi machen sollen. Wieder in die Kemenate gestopft, fahren wir die gleiche Strasse gefühlte acht Mal rauf und runter und dann hängt des Frauli schon wieder am Telefon und labert mit diesem Herrn Hils. Dann bekomm ich mit, dass sie noch mit der MamaAnita telefoniert. Juhu! Sind wir etwa in der alten Heimat?

Wir fahren dann über einen ganz ruckeligen Weg und da seh ich sie: MAMAANITAAAAA!!!! JUHU!!!! Dreh ich gleich total durch in meiner Auto-Kemenate! Ich will RAAAUUHAAUS! SOFOOOAAAATTT! Wie? Kein Erbarmen?! Ich muss da drin bleiben? Da schalt ich jetzt aber erst mal die SÜRÄNE an! Holt mich hier jetzt endlich raus! Jetzt laufen da auch noch kleine Schwarzlinge in der Gegend rum! Die kenn ich doch alle!

Dann darf ich auch endlich raus. Gott sei Dank. Ich lauf dem Frauli kreuz und quer auf einer Wiese hinterher, die total streng duftet. Aber egal, immer hinterm Frauli her. Dann kommt die MamaAnita! Boah! Wie cool! Da freu ich mich total die zu sehen! Ich bring ihr einen Stock und da freut sie sich tooootal drüber. Und sie pfeift auch immer, wenn ich auf sie zulaufe und macht voll Party mit mir. Und bis ich schau, ist die Party schon wieder rum und ich komm in den Knast. Ja wie blöd ist das denn jetzt? Ich will nicht und jaaaauuuulläääää, dass die Scheiben im Auto schon fast Risse bekommen.

Dann ist es endlich so weit und ich darf wieder raus und da sind sie: Meine Geschwister! Die Amy, die Alva, die Audrey und der Yoda. Ich freu mich wie ein Schnitzel und schon geht die Post ab. Die Amy verkloppt mich wie Hölle und des Frauli klaubt die Amy von mir runter, aber zu sanft, weil bis ich schau, hängt die schon wieder auf mir drauf wie eine Klette. Aber wir schenken uns beide nix. Die Menschen, die um uns rum stehen, schütteln nur den Kopf.
Dann gehen wir noch ein Stück in den Wald rein und verkloppen uns fleißig weiter. Der Spaziergang im Wald dauert zwar nicht lang, aber danach sind wir alle fix und fertig. Die Menschen sammeln ihre Hunde wieder ein, wobei es bei den Mädls zu kleineren Verwechslungen kommt. Des kann jetzt beim Yoda und mir nicht passieren, weil uns kennt man total gut auseinander. Hund und Halter sind dann dick voll Dreck und Frauli sagt, wir stinken nach O dä Odl. Ich werde wieder eingeknastet und bekomm noch was zum Trinken, weil ich gar so schnaufe, wie ein Postgaul.

Danach fahren wir noch ein Stück und ich darf dann schnell raus zum Pippi machen. Des Frauli sperrt mich dann wieder in meine Einraumwohnung und während die weg sind, schlaf ich erst mal ne Runde. Bestimmt ganz lange später kommen meine Chefs dann auch endlich wieder und da ist er: Der PapaKlaus! Ja wie geil ist das denn?!?! Des is der Herr Hils? Ja hättets des mal glei gesagt! Den kenn ich doch!!!
Aber bevor ich den PapaKlaus ganz ausführlich begrüßen darf, muss ich erst schnell Pippi machen. Dann aber! Hüpf ich um den PapaKlaus rum wie bekloppt und begrüß ihn ganz narrisch. Vor lauter Freude tacker ich ihm gleich noch des Ohr, dass es ganz doll blutet. Der PapaKlaus ist mir aber nicht böse und des Frauli sagt ihm, dass ich ganz gut versichert bin. PapaKlaus lacht dann ganz fest und meint, des würde er auch hoffen, weil wenn sein selektives Hören Schaden genommen hat, wäre des schon schlimm. Keine Ahnung, was genau selektives Hören ist, aber ich glaub, des ist so, wie wenn ich mal komme, wenn des Frauli schreit und mal nicht.

Wir fahren dann wieder ganz lang nach Hause und mittlerweile müffeln nicht nur die Menschen und ich nach Mist, sondern auch die Decken im Kennel und die Matte wo des Kennel drauf steht und auch die Fußmatten riechen etwas streng. Das letzte Drittel der Fahrt wird immer rasanter, weil des Frauli sagt, sie kann uns nimmer riechen und weil des Frauli schon ganz grün im Gesicht wird, ist des Fenster auch ein Stück offen. Gut, es zieht ein bissl, aber es stinkt auch nimmer so schlimm.

Kaum daheim angekommen, wird komplett das Auto ausgeräumt. Des Frauli sagt, ich brauche eine Dusche und zwar sofort. Ja, des sagt jetzt grad die Richtige! Aber des Duschen war toootal super. Des Frauli hat mir ein Handtuch in die Dusche reingelegt, damit ich nicht rutsche und dann hat sie des Wasser lauwarm aufgedreht und des Handtuch nass gemacht. Weil ich des so interessant gefunden hab, bin ich gleich freiwillig in die Dusche reingehüpft. Dann hat mich des Frauli klitscheklatschenass gemacht und ich hab den Wasserstrahl gefangen. Dem Frauli war´s wurscht, weil hat sie sowieso damit gerechnet, das Bad nach meiner Duscheinlage zu putzen. Ja, Dreck scheut des Frauli irgendwie überhaupt nicht und die schimpft auch nie, wenn ich total dreckig durch die Bude pese. Wie ich dann ganz nass war, hat des Frauli mich eingeseift mit so Flüssigzeug, des ganz gut gerochen hat. Nur den Kopf hat sie frei gelassen, damit ich von dem Schaumzeug nix in die Augen bekomm. Ich hab ausgeschaut, wie mei Oskar-Schaaf, auch ganz grau. Des Frauli war recht verdutzt und hat gemeint: Entweder bist Du wirklich so dreckig oder Deine Farbe läuft aus. Nein, ich BIN so dreckig. Nach mehrfachem duschen und einseifen beschließt des Frauli, dass ich jetzt sauber genug wäre. Tja, sauber schon, aber jetzt trage ich O de Odl mit einem Hauch Lavendel am Körper, aber immerhin PH-neutral.

Weil meine Menschen auch so stinken, gehen die auch duschen und Frauli wäscht die halbe Nacht Wäsche. Aber ich hab immer noch nicht genug vom Toben, weil ich ja im Auto stundenlang schlafen konnte und lass dem Herrli erst mal sauber auf, nachdem ich mein Abendessen zu mir genommen habe.

Irgendwann mag ich dann doch nicht mehr und hau mich zu meinen Menschen auf die Couch. Und obwohl uns noch ein leicht strenger Duft umgibt, schlafen wir dann ganz bald alle zusammen auf der Couch eichrgrahchchroütpühthcic… und dabei erzähl ich ganz wild mit viel Körpereinsatz von meinen Erlebnissen.


 

****************

Tag 76 und 77 nach B-day

gestern mußte ich mich von den Wochenendstrapazen erholen. Alleine das Hunde Baden und das entfernen des daraus resultierenden Saustalls, war schon ein quasi Tagesporgramm.
 
Nachdem es dann gestern Abend zum letzten Gassigang dann auch gschüttet hat wie aus Kannen sagte Zwerg - nö raus ist gar nicht - schon wieder Wasser von oben- spinnst du?
 
Wohl wissen ws kommen würde sperrte ich den Knirps in den Kennel neben meinem Bett. Wie erwartet. 2:00 Nachts Randale - ich muß JETZT doch raus *grmbl. Also runter und raus barfuß wie immer - glücklicherweise regnete es nicht, damit zierte sich das Mimöschen auch nicht und wir konnten zügig wieder in die Heia.
 
Eine Beobachtung der letzten Tage war eine ganz sonderbare. Die Menschen die mich gut kennen, kennen mich mit Golden über viele Jahre. Sie sind und bleiben es ganz sicher. Aber wenn man so einen Knirps von der ersten Lebensminute an begleitet, ist das völlig egal was sich in der Ahnentafel verbirgt - wahrscheinlich könnte Amy (das gilt auch für alle anderen Welpen aus dem Wurf) ein gedackelter MopsSpitz sein, ich habe zu diesen Welpen eine ganz besondere Beziehung. Vielleicht weil ihre Rückmeldung auch wesentlich stärker ist. Bei den Welpen die ausgezogen sind, sieht man sehr deutlich, dass sie die Bindung zu ihren neuen Menschen aufgebaut haben. Dennoch gucken sie wenn sie meine Stimme hören. Genau genommen war es egal wer bleibt, ich habe sie alle ins Herz geschlossen.
 
Und damit zurück zum Alltag. Amy mimt gerade den little Terrorbesen und fetzt hier durchs Büro, dass mir ganz Angst wird. Aber man kann sie nicht vor dem Leben bewahren. Man kann sie nicht in Watte packen. Ich sehe es trotz aller Mahnungen Welpen zu schonen einfach so, dass die Natur schon weiß, was richtig ist und was sich der Zwerg selber zumutet, muß sie am Ende auch aushalten.
Wenn Sie z.B. der schlafenden Aruna auf den Kopf hüpft - gaaaaaaaaanz schlecht.
 
Heute war Ostheopathie für Aruna angesagt und little Terrorbesen durfte mit. Tierarztgerüche, da gibts ganz viele Pferde, dann war grade ein OP das konnte man auch riechen. Sie war  wie schon mehrfach beobachtet bei neuen Situationen ein wenig vorsichtig, hat sich aber selbst und ohne Hilfe akklimatisiert. Neue Situationen sind für sie betrachtungswürdig - ich überlege ob ich das schon jemals bei einem Welpen so genau beobachtet habe und wie sich das später auswirkte. Es gibt ja immer mehrere Aspekte - was ist da - was sehe ich - und was interpreitere ich hinein - bzw. was will ich sehen oder nicht sehen.Ich habe mich entschlossen gar nix zu interpretieren, da sie sich alles selbst erschließt und ihre Welt erkundet, ist alles perfekt.
 
*************************
Aramis schreibt
 
Musketiergeschichten aus der Oberpfalz

Tag 20 – 07.11.2012

Die wahre Ruhe der Gemüter - Ist Tugend und Genügsamkeit (Christian Fürchtegott Gellert)

Guten Morgen allesamt! Weil ich gestern so früh schlafen gegangen bin, muss ich heute auch früher aufstehen. Naturgemäß. Nullvierhundert. Um genau zu sein. Außerdem regt Fleisch meine Verdauung an und des muss jetzt raus und zwar äußerst dringend un
d natürlich sofort.

Ja, ich merk schon, 04:00 Uhr morgens ist nicht dem Frauli seine Zeit. Genauso wenig wie fünf, sechs oder sieben. Aber Ihr kennt mich ja jetzt doch schon eine Zeitlang und so wisst Ihr auch, dass mir das wie immer völlig egal ist. Also springt des total verbudlte Frauli rein in die Puschen, dann wie immer mindestens zwei Mal hoch- und runterlaufen, damit auch wirklich alles erledigt ist und kein Tröpfchen mehr aus mir rauskommt. Quasi ausgepresst wie eine Orange. Und drei Mal dürft ihr raten, wo ich dann hinwandere, nachdem des Frauli die flüchtige Latsche wieder eingefangen hat? RICHTIG! Einraumkemenate.

Spontan überkommt mich die Lust, meinen Menschen ein Lied zu trällern und des Herrli ist dann kurz vorm überschnappen, weil der sowieso immer so früh raus muss und eigentlich noch eine halbe Stunde hätte schlafen können. Herrli ist dann weg und ich sing einfach für des Frauli weiter. Ich krähe wie ein Rabe, ich schreie wie ein Geier und gurre wie eine Taube. Dann singe ich noch das Lied aus dem Dschungelbuch, des vom Luis: Ich bin der Köööönig im Affenstall, der Gröööößte Klettermaaaax, oh dubiduuu, ich wär sooooo gern wie Duuuhhuu… habdibudibubao… Schon hab ich punkt halb sechs die volle Aufmerksamkeit vom Frauli und sie entlässt mich aus der Gefangenschaft. Wieder mal geschafft!

Während des Frauli ihre Glasaugen einsetzt und sich die Zähne wieder mir diesem komischen Bürstending rasiert, pese ich ein bissl durch die Bude. Aber nicht ganz so wild wie gestern, zwecks des nicht artgerechten Interieurs. Danach gibt’s Frühstücksmatsche und mein Obst muss ich mir heute selber erlegen, weil dem Frauli des Geschnippel heute zu blöd ist und ich dann wenigsten drei Minuten länger beschäftigt bin, damit sie mal einen Schluck Kaffee in sich reinschütten kann. Aber lass ich mich natürlich nicht lumpen und hüpfe mit Apfel-, Birnen- und Karottenstücken kreuz und quer durch die Bude. Des Frauli schickt mich dann ungefähr hundert Mal auf meine Decke zurück und sucht schon ein Seil um mich zu fesseln und zu knebeln, aber bis des Frauli schaut (weil in der Früh ist die ja nooooch langsamer, als sonst schon), hab ich die Birne ganz wundervoll in die Couch einmassiert. Schaut aus wie Birne – Helene, weil unsere Couch ist braun.

Oh oh… und dann kam DER Gesichtsausdruck, bei dem ich genau weiß, dass ich jetzt grad so richtig Mist gebaut hab :-/ Und des Schlimme ist: Statt einfach zu Brüllen wie ein Ochse, sagt die immer garnix und die Blitze schießen aus den Augen, dass man aufpassen muss, dass die Glasaugen nicht gleich hinterher fliegen. Versteck ich mich lieber gleich mal auf der anderen Seite der Couch. Des Frauli hechtet mit einem gekonnten Sprung über die Couch drüber, packt mich, dass ich grad nur so schau und verfrachtet mich in die Kemenate. Während des Frauli die Couch sauber macht und sich schon überlegt, was sie dem Herrli sagen soll, falls sie die Flecken nimmer raus bekommt, halt ich mich mal ganz hübsch bedeckt in meinem Appartement.

Danach fahren wir in die Arbeit und des Frauli ist auch schon garnimmer stinkig auf mich. Im Gegensatz zu mir, weil irgendwie umgibt mich immer noch ein leichter Hauch O de Odl. Heute werd ich des Kopfschütteln lieber mal bleiben lassen, wenn des Frauli in der Nähe ist, weil nicht dass die mir wieder des Zeug ins Ohr spritzt.

Heute in der Arbeit angekommen, bekomm ich einen Welpenschtikk, der ähnlich wie meine Ohren riecht, und werde gleich mal in die Kemenate verfrachtet. Des Frauli sagt, des rumgefetze in der Früh mit anschließender zweistündiger Kuhl-Daun-Phase geht ihr langsam auf den Keks. Weil sie mag mich ja nicht immer schimpfen müssen und die Mitarbeiter hier auch nicht, deshalb vermeidet sie des jetzt, dass ich alle ganz kirre mache - oder umgekehrt?
Wie dann endlich alle ihren Kaffee und ihre Arbeitsplätze eingenommen haben, darf ich dann auch schon ganz gleich wieder raus. Und ich muss feststellen: So ein entspannter Arbeitsbeginn ist echt nicht schlecht! Da muss ich überhaupt nicht stundenlang rumfetzen wie blöd, sondern kann, bis um neun, nachdem wir 8 Mal Pippi waren, total entspannt auf der Couch liegen und ein bissl schlafen.

Und da bekomm ich dann auch garnicht mit, dass mein allerliebster Lieblingskumpel der Tobi da ist. Aber wie ich wach werde, lauf ich sofort ganz schnell zu ihm hin und mach ihm seine Schuhbänder auf und beiß ihn erst mal kräftig in die Pfoten, der er brüllt wie am Spieß. Hihihi… des is lustig! Beim Frauli ist des garnicht so lustig, weil die geht dann immer einfach und mag da garnicht mit machen!

Nach dem Mittagsspaziergang geht der Tag auch ganz schnell rum. Des Frauli muss heut ganz viel arbeiten, weil der Monatsabschluß ansteht und weil ich des gleich geschnallt hab, bin ich nachmittags verhältnismäßig brav. Kurz vor Feierabend darf ich dann wieder eine Schachtel zerfetzen und die Tante Gabriele ruft den Nationalen-Schachtel-Notstand aus. Die Mädls beschließen, dass sie mehr im Inddaned bestellen müssen, damit immer genug Schachteln für mich da sind. Gut Idee, Ladies, aber nur, wenn in der Schachtel drin auch mal Sachen sind, die dann nur mir gehören. So wie meine blauen, mir einzigstundalleinztigstgehörenden Musketiergästehausschuhe!

Endlich gehts dann auch nach Hause. Daheim angekommen, schnapp ich mir erst mal einen meiner blauen Musketiergästehausschuhe und bring ihn dem Herrli. Wie der sich freuen kann! Und dann bring ich den Schuh dem Frauli und die freut sich auch ganz wild und bis sie schaut, hab ich schon ihren Turnschuh geschnappt, weil der duftet ja viel besser, als wie der blaue Musketiergästehausschuh. Den luchst sie mir dann aber wieder ganz schnell ab und tauscht ihn wieder gegen meinen eigenen Schuh und ein Leckerli.

Weil dem Frauli heute auch der Magen bis zu den Pfoten hängt, füttert mich heute mal des Herrli. Auch aus der Hand. Gescheider Blödsinn sag ich Euch! Aber des Herrli ist da bei weitem nicht so streng, wie des Frauli und schwups, ist auch schon alles aufgefuttert. Heute bin ich dann mal wieder ein lieber Hund und leg mich ganz artig unter den Tisch, während meine Chefs essen. Und weil ich gar so furchtbar lieb bin, darf ich noch ein Stück Birne zerlegen. Dieses mal aber nicht auf der Couch, weil da würd des Herrli komplett austicken.

Wie dann die Chefs mit Essen, aufräumen und rauchen fertig sind, schleppt mich des Frauli noch drei Mal die Treppe hoch und runter, weil ich gar so gnangerd bin und sie nicht weiß was ich hab. Die Birne liegt mir etwas schwer im Magen *grml*. Aber des haben wir gleich! Spring ich erst mal volle Knülle dem Herrli ins Gesicht und nerv ihn ganz furchtbar. Knapp zehn Minuten dauert des Spiel, bis des Frauli grad mal so richtig grantig wird und des Herrli zu Schnecke macht, weil er mich nicht zur Ordnung ruft. Sie sagt dann: „Du (des Herrli) setzt Dich jetzt hin und hörst endlich auf, Dir dauernd vom Zwerg auf der Nase (praktisch wörtlich zu nehmen) rumtanzen zu lassen und Du (also ich) gibst jetzt endlich mal Ruhe, sonst knaste ich Dich ein und dann kommst heute nimmer raus! Oder ich knaste Euch am besten gleich beide ein, damit ich hier mal eine Stunde am Tag meine Ruhe habe! Verdammte Axt!“

Oh Leck! Die Ansprache hat gesessen. Da hamma beide gschaut, wie die Zeiserl, wenn´s blitzt! So kenn ich mein Frauli ja überhaupt nicht! Gut… ca. drei Minuten hat die Ansprache gesessen. Bei mir. Des Herrli war immer noch etwas eingeschüchtert und hat sich keinen Millimeter von Fleck gerührt und ist quasi wie eine Salzsäule auf der Couch gesessen. Das musste ich natürlich sofort ausnutzen und in dem Moment, wo des Frauli mal den Bruchteil einer Sekunde nicht herschaut, überfalle ich schon wieder Hinterrücks des Herrli. Fehler. Schwerer Fehler. SEHR schwerer Fehler. Des Frauli brüllt: „ES REICHT JETZT ENTGÜLTIG!“ Sprachs, packt mich am Genick und macht genau des gleiche, wie die Amy mit mir am Sonntag, nur dass sie sich, Gott sei Dank, nicht komplett auf mich drauf schmeißt, sondern mich nur a bissl zappeln lässt. Ja… ähm… gut, wenn ich gewusst hätte, dass ich… also halt… weißt schon und überhaupt… und da ergeb ich mich lieber. Wieder mal hat sie keinen Ton gesagt und nur geguckt. Unheimlich diese Frau! Nach dem Kampf der Giganten schleppt sie mich dann zum Pinkeln und sagt zum Herrli: „Freund, wir beide haben noch ein Hühnchen zu rupfen! Der Hund kann nämlich nix dafür, wenn Du mit Dir Hanskaschpa treiben lässt“. Nach dem Pippi werd ich eingekemenatet und des Frauli schimpft ganz fürchterlich mit dem Herrli. Da halt mich mich mal lieber ganz ruhig, weil nicht dass ich auch noch unter die Räder komm.

Fazit des Tages: Etwas Contenance meinerseits würde vielleicht mal nicht schaden, weil am Abend wurde ich noch nie eingeknastet, sondern durfte immer beim Frauli auf der Couch liegen. Herrli stinkig auf Frauli und mich, Frau stinkig auf Herrli und bei mir stinken die Ohren. Ein gelungener Abend würd ich sagen.

Aber mein allerbestes-nie-lange-grantig-Frauli holt mich dann doch irgendwann raus und alles ist wieder gut und ich mach ganz viel eieiei und kuschelkuschel und chhhlpliurojmspdozqühhhüüü…..
************************
 

Tag 78 und 79 nach B-day

Immer sehr nett ist wenn wir auf dem Weg ins Büro der Hundeschule begegnen. Die kontrollierte Kontaktaufnahme der Hunde wird durch die Trainierin gesichert ist, bzw. meine Hunde dienen immer als Trainingsobjekte die freilaufen dürfen, mit dem Welpen ist das natürlich besonders nett . Und das kleine Mädche geht auch freundlich und angemessen auf die fremden Hunde zu was man bei den eigenen Mitbewohnern nicht immer sagen kann. Die werden maltraitiert auf Teufel kommen raus und lassen sich das fast immer gefallen.
 
Heute gabs erst ne satte Abreibung von Banu und danach von Aruna. Es war auch wirklich Zeit - was dazu führte, das Klein-Amy den rasenden Wahnsinn bekam und sich 2 Stunden lang mit spielen, bellen und rennen beschäftigte, ist ja auch langweilig für so einen Welpen.
Mich bewog es nun endlich auch im Büro die Flubox aufzustellen *grmpf.
 
RUHHHHHEEEEEEEE !!!!!
 
Irgendwie wollte das heute nicht gelingen - mehrmals hörte ich heute - "Da ist ein Seeeeeee" - ja ich komm schon wischen *grmbl.
 
Auf der anderen Seite funzt es auch schon wirklich gut, mit dem draußen Pippi drum sind wir mal nicht unzufrieden.
 
Nachdem der Besen immer ganz am Wasser entlang turnt, ist sie nun am Heimweg beleuchtet, dass ich sie wenigstens sehe wenn sie ins Wasser plumpst. Schließlich ist es inzwsichen stockdunkel, bis wir uns auf den Heimweg machen. Ich hoffe immer dass ich sie nicht retten muss.....
Bin immer froh wenn ich daheim ankomme und alle Hunde mitbringe.
 
Heute hat mir mal wieder einer gegfehlt - Banu? Banuuuuuu gelcih nachdem ich daheim war fiel es auch schon auf, dass sie fehlt.
Sie stand mal wieder VOR der Gartentüre Draußen - hat mal wieder verpennt, dass sie mit reinkommen muß und hat sich draußen vertrödelt. Aber wenn die Türe dann aufgeht freut sie scih als wäre sie 14 Tage im Urlaub gewesen.
 
Jetzt liegt sie in  ihrem DoNuta und streckt den nackigen Bauch in die Luft. Ich galub ich kauf ihr einen Mantel  bis sie wieder ordentlich Fell hat.
 





 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.facebook.com/KennelDeepImpact - da kann man auch lesen wenn man nicht angemeldet ist